Unruhige Beine

Unruhige Beine im Schlaf

Restless-Legs-Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Symptome

Die unkontrollierbaren Beinbewegungen treten im Abstand von 20–40 Sekunden auf und kommen in kürzeren oder längeren Abschnitten des Schlafs vor. Das Ausmass dieser Bewegungen kann sehr gering sein, z.B. nur das Strecken einer Grosszehe, und vom Bettpartner nicht beobachtet werden. Es kann auch ausgeprägt sein und sich auf eine ganze Körperhälfte ausdehnen. Die unwillkürlichen Bewegungen können zu Episoden mit Pulsbeschleunigung oder richtigen Aufwachreaktionen führen. Die Zahl der bewegungsbedingten Aufwachreaktionen gibt einen Hinweis auf den Schweregrad der Störung. 

80 Prozent aller Patienten mit Restless Legs Syndrom leiden nachts unter PLMS. Bei Personen unter 30 Jahren ist das PLMS-Syndrom selten, wird aber mit zunehmendem Alter häufiger. PLMS befällt fünf Prozent der 30–50-Jährigen, 30 Prozent der 50–65-Jährigen und 45 Prozent der über 65-Jährigen, Frauen etwas häufiger als Männer.

Knapp 20 Prozent der Patienten in Schlafkliniken, die sich über Ein- und Durchschlafstörungen beklagen, zeigen Phasen von periodischen Beinbewegungen im Schlaf. Von den Patienten mit erhöhter Tagesschläfrigkeit leiden etwas mehr als zehn Prozent unter PLMS.

Behandlung

Behandlungsbedürftig ist das PLMS dann, wenn es für den Betroffenen mit häufigen Aufwachreaktionen, ausgeprägten Bewegungen oder vor allem mit gestörtem Tagesbefinden verbunden ist. Die Behandlung erfolgt ambulant und mit den gleichen Medikamenten, mit denen auch das Restless Legs Syndrom behandelt wird. Voraussetzung für das Fortsetzen einer medikamentösen Therapie ist eine klare Verbesserung des Schlafs und der Tagesbefindlichkeit, was sowohl subjektiv als auch objektiv bestätigt werden sollte.

Ursachen

Die Ursachen sind wie beim Restless Legs Syndrom im Nervensystem zu suchen. Bei rund zehn Prozent aller normalen gesunden Individuen werden diese periodischen Beinbewegungen im Schlaf festgestellt. Eine Behandlung des PLMS drängt sich nur dann auf, wenn die Störung häufige Aufwachreaktionen oder gestörtes Tagesbefinden bewirkt. 

Diagnose

Oft finden die periodischen Beinbewegungen nur im Schlaf statt und die Betroffenen nehmen sie deshalb nicht bewusst wahr. Sie wenden sich an einen Arzt, weil sie tagsüber müde sind und den Eindruck haben, nicht erholsam zu schlafen. Für eine genaue Diagnose ist eine Untersuchung im Schlaflabor (Polysomnografie) notwendig. Nur so kann die Häufigkeit der nächtlichen Beinbewegungen und die Zahl der dadurch ausgelösten Aufwach-Reaktionen genau erfasst werden.

Broschüre_UnruhigeBeine (0.27 MB)

Beratung / Behandlung: Rufen Sie uns an!

Klinik für Schlafmedizin Zurzach
Tel. +41 (0) 56 269 60 20

E-Mail Anfrage

Klinik für Schlafmedizin Luzern
Tel. +41 (0) 41 202 06 60

E-Mail Anfrage

Klinik für Schlafmedizin Airport Zürich
Tel. +41 (0) 43 816 87 84

E-Mail Anfrage