Hund bemerkt Schlafstörung – eine wahre Geschichte

Schlafklinik Redakteur May 21, 2020 10:00:00 AM

Etwa jeder zweite Mann und jede fünfte Frau in der Schweiz leiden unter schlafbezogenen Atmungsstörungen. Leider bleibt die ernst zu nehmende Schlafapnoe (Atemaussetzer während dem Schlaf) oft jahrelang unentdeckt und führt unterdessen zu gesundheitsschädlichen Folgen.

Weil Betroffene selbst ihre Atemprobleme während dem Schlafen nicht bemerken, sind die Beobachtungen des Partners / der Partnerin immer wichtige Hinweise für eine Diagnose.

Bei KSM-Patientin Erika Klein* war es aber nicht der Partner, sondern ihr Hund, der sich Sorgen um ihren Schlaf machte. Frau Klein erzählt ihre ganz persönliche Geschichte:

Hund bemerkt SchlafstoerungIrgendwann im Sommer 2018 fing unser Hund nachts an zu bellen. Aus unserer Sicht zunächst völlig grundlos. Wir sind jeweils aufgestanden, um nachzusehen, aber konnten nie etwas Auffälliges feststellen. Das nächtliche Bellen häufte sich und wurde für meinen Mann und mich richtig anstrengend.

Einer guten Freundin, die selbst drei Hunde hat und mit Hunden telepathisch Kontakt aufnehmen kann, erzählten wir von der nächtlichen „Bellerei“. Sie versprach uns, mit unserem Hund Kontakt aufzunehmen, um herauszufinden, was los war.

Zwei Wochen später wussten wir, dass unser Hund seine Aufgabe, uns zu beschützen, sehr ernst nahm. Denn er hatte bemerkt, dass ich nachts Atemaussetzer hatte. Mein Hund bellte, um mich vor dem vermeintlichen Ersticken zu retten, er bellte, damit ich erwachte und Luft holen würde.

Nach einer schlafmedizinischen Diagnostik in der KSM Klinik für Schlafmedizin wurde die „Diagnose“ meines Hundes bestätigt. Ich hatte massive nächtliche Atemaussetzer, eine sogenannte obstruktive Schlafapnoe.

Heute schlafe ich mit einer Überdruckbeatmungsmaske und fühle mich seither pudelwohl. Mein Hund bellt nachts nicht mehr. Er achtet aber immer sehr darauf, dass ich vor dem Schlafengehen meine Maske anziehe. Ich bin ihm für seine Aufmerksamkeit und Fürsorge unendlich dankbar.

Die KSM-Schlafexperten empfehlen vorbeugend bei jeglicher Art von ungewöhnlichen Atemgeräuschen oder Atemaussetzern im Schlaf, insbesondere bei zusätzlicher Tagesschläfrigkeit, Schlaflosigkeit oder Konzentrationsstörungen, eine frühzeitige Abklärung.


*Name geändert.

Artikelübersicht

Kategorien: Rund um den Schlaf, Tipps