CPAP-Therapie

Die wirksamste Methode bei der Behandlung der obstruktiven Apnoe ist die Therapie mit einem so genannten CPAP-Gerät. CPAP steht für Continuous Positive Airway Pressure, also eine dauernde Luftzufuhr, die zu einem leicht erhöhten Druck in den Atemwegen führt. Deshalb spricht man auch von Überdruckatmung.

Mit Druck gegen Schnarchen, Atemaussetzer und Atemstörungen
Das CPAP-Gerät leitet die Raumluft mit individuell angepasstem Druck im Schlaf in die Atemwege des Apnoeikers und hält sie damit offen. Der Druck wird genau so angepasst, dass das Atmen mühelos möglich wird und Schnarchen sowie Atempausen und Atemstörungen verschwinden.

Lebensqualität dank CPAP-Gerät
Apnoeiker erleben den Schlaf oft bereits in der ersten Behandlungsnacht als deutlich erholsamer. Das gute Gefühl, am Morgen fit zu sein, und die Aussicht darauf, eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen, hilft vielen Patienten dabei, die zunächst undenkbare Vorstellung zu überwinden, jede Nacht mit einer Maske und einem Apparat zu schlafen.

Regelmässig anwenden
Entscheidend für den Therapieerfolg sind die optimale Anpassung der Maske und das regelmässige Anwenden des CPAP-Geräts (jede Nacht mindestens vier, besser aber sechs Stunden und auch an Wochenenden sowie während den Ferien). Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so hat die CPAP-Therapie eine Erfolgsrate von über 95 Prozent.

Therapieverlauf regelmässig überprüfen
In den Kliniken für Schlafmedizin werden Apnoe-Patienten sorgfältig und genau instruiert sowie bei der Eingewöhnung in die CPAP-Therapie und später mit Nachkontrollen begleitet.

Kosten der Behandlung

Die laufende CPAP-Therapie erfordert den Kauf oder die Miete des CPAP-Geräts und der Maske, laufende Kontrollen und Verbrauchsmaterial. Details zu diesen Kosten sowie Ihren Eigenanteil nach der Übernahme der Kosten durch Ihre Krankenversicherung besprechen wir gerne mit Ihnen.

Regelmässige Kontrolle

Nachdem die CPAP-Therapie erfolgreich eingeleitet wurde, sind regelmässige Nachkontrollen unumgänglich, um sicherzustellen, dass diese Therapie weiterhin den gewünschten Erfolg bringt. Diese Nachkontrollen gewährleisten auch die Kostenübernahme der CPAP-Therapie durch die Krankenkasse. 

Die Kontrolltermine erfolgen regelmässig, um sicherzustellen, dass Untersuchungen und Gerätekontrollen für einen anhaltenden Erfolg sorgen. Die Patienten werden jeweils von KSM auf die Kontrolltermine aufmerksam gemacht.